Weltmeisterschaft in Mexiko

Vor malerischer Kulisse, mit weißem Sandstrand und Palmen, ging es dieses Jahr im mexikanischen Cancún um das begehrte Gold der IFMA.

Mit Jan Otterbein, Omid Safari, Frédéric Fraikin, Jakob Styben und Nina Schumacher stellte Deutschland ein erfahrenes Team, das von Jupp Yakoup und Roland Steinle betreut wurde.

Über 80 Länder schickten ihre Athleten nach Cancún. In einem solch großen Teilnehmerfeld zu bestehen ist keine leichte Aufgabe. Wo sich das vergleichsweise kleine deutsche Team jedoch auf anderen Turnieren neben Größen wie Russland, Schweden, Thailand und anderen starken Ländern bisher gut behaupten konnte, hatte „Team Germany“ dieses Jahr kein Glück. Alle Teammitglieder gerieten in ihren ersten Kämpfen des Turniers an starke Gegner und mussten sich nach harten Kämpfen geschlagen geben.

Allein Jan Otterbein konnte seine ersten beiden Kämpfe jeweils durch KO gewinnen und sicherte sich damit die Bronze Medaille in seiner Klasse.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung.

Die nächste Aufgabe für die Sportler des Muaythaibund wartet im Juli in Prag, auf der IFMA Europameisterschaft.
Im August darf dann in Bangkok auf der Jugend WM der schlagkräftige Nachwuchs zeigen, was in ihm steckt.