Rommerskirchener schreibt Thaibox Geschichte

Jakob Styben fliegt am 26. Juli als erster und einziger Deutscher Thaibox Kämpfer zu den World Games nach Polen.


Die Spiele finden alle vier Jahre, immer nach den olympischen Sommerspielen, unter der Schirmherrschaft des “International Olympic Committee” (I.O.C.) statt.
Noch nicht ganz Olympia, aber auf dem besten Wege. So dürfen an den World Games nur die besten Kämpfer der Welt teilnehmen. Nominiert durch den Sieg auf einer Weltmeisterschaft oder einem World Cup in den letzten vier Jahren. Hier treffen die Weltmeister der letzten Jahre aufeinander, um den besten Muaythai Athleten aus Ihnen hervorzubringen.
Nach seinen Leistungen auf der diesjährigen Muaythai Weltmeisterschaft in Weißrussland wurde der Wahl-Rommerskirchener Styben nun vom Internationalen Verband (I.F.M.A.) nachnominiert. Eine große Ehre. Und eine riesen Chance, für die sich Jakob Styben derzeit intensiv vorbereitet. Nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die gesamte deutsche Muaythai Welt, die bis dato ohne jegliche Förderung und finanzielle Unterstützung auskommen muss. Allein im Kampf gegen die besten der Welt wird zweifelsohne die bisher größte Schlacht und Herausforderung in der Karriere des deutschen Kämpfers.