European Muaythai League: Erfolgreicher Test in Thailand

European Muaythai League: Erfolgreicher Test in Thailand

Deutsche Muaythai-Kämpfer besiegen hochkarätige Gegner

Grevenbroich, 18. Juli 2013 – Das Konzept der „European Muaythai League“ (EML) mit dem Highlight „East meets West“ kommt an. Dies ist eine wesentliche Erkenntnis aus zwei Wettkämpfen in Thailand, in denen die deutschen Muaythai-Sportler Isabella Malcher und Andrej Surenkov ihre asiatischen Konkurrenten in hochklassigen Kämpfen besiegen konnten. Denn das ist der Kern der neuen, attraktiven Wettkampfserie „European Muaythai League“, die mit zahlreichen nationalen Muaythai-Verbänden ab Herbst 2013 an den Start geht: Europäische Top-Athleten messen sich in dem Grand Final „East meets Wets“ mit den besten Muaythai-Kämpfern Asiens.

Die aktuellen Wettkämpfe in Asien nutzte Detlef Türnau, Präsident des Muaythai Bund Deutschlands (M.T.B.D.), für Gespräche und Verhandlungen mit den asiatischen Partnern. „Auch die asiatischen Top-Athleten sind auf unsere neue Wettkampfserie heiß. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir aus unserem EML-Grand Final ein weltweites Event machen, das entweder in Thailand oder Laos stattfinden wird.“ schilderte Türnau seine Eindrücke. Hochzufrieden zeigte sich Türnau auch mit den Leistungen der beiden deutschen Kämpfer: „Sie haben auf einem hohen Niveau ihre deutlich kampferfahreneren Gegner in spannenden Fights vor dem enthusiastischen thailändischen Publikum bezwungen. Mit den deutschen Teilnehmern ist bei der EML absolut zu rechnen.“

Für Isabella Malcher war es ein ganz besonderer Abend. Denn die 36-Jährige bestritt in Thailand ihren Abschiedskampf. Dort traf sie auf die versierte Nongnan Sitje.kuy, die doppelt so viel Kampferfahrung besitzt wie Malcher. Doch Malcher ließ sich davon nicht beeindrucken: Sie begann furios mit gekonnten Faust- und Ellbogentechniken und blieb ständig offensiv. Nongnan fand so nicht zu ihrem Kampfstil und hatte kein Rezept gegen die Deutsche. Noch in der ersten Runde setzte Malcher einen harten Ellbogentreffer und knockte die Asiatin so aus.

Auch Andrej Surenkov bekam es in Person von Chaowlok Sor.Sornsing mit einem erfahrenen und erfolgreichen Kämpfer zu tun. Denn in mehr als 60 Kämpfen verlor der Thailänder lediglich neun. Bis zur 3. Runde wurde der Kampf von beiden Seiten sehr ausgeglichen geführt. Chaowlok überzeugte dabei insbesondere durch seine harten Kicks. Doch auch Surenkov kann diese gezielt einsetzen: Er überraschte den Thailänder mit einem harten Kick am Kopf und gewann den Kampf durch K.O.

Insgesamt waren es Wettkämpfe, die Lust auf Mehr gemacht haben. Zu sehen dann in Kürze bei den Grand Finals der European

Muaythai League, wenn es wieder heißt: „East meets West!“